.
Startseite
Filme,Fotos und Geschichten

Gefangen im Ausland 

oder: Eh- Du kommst hier nicht raus!

Wie vor jedem Urlaub  informierten wir uns auch vor unserem diesjährigen Urlaub über eventuell stattfindende Zuchtschauen in der Nähe. Tatsächlich wurden wir fündig: es fand zu dieser Zeit eine internationale Cacib- Zuchtschau statt.

Samstag wollten wir uns die Messestände anschauen, Sonntag dann das Richten der nordischen Hunde.

So erstanden wir am Samstag Eintrittskarten für uns und unsere Hunde.

Als wir genug gesehen hatten gegen ca. 12.00 Uhr wollten wir zum Mittagessen zurück ins Wohnmobil gehen.

Am Ausgang fragte uns ein gewichtiger Herr barsch " Wo wollen Sie denn hin?"

Etwas erstaunt antworteten wir:" Nach Hause". Ein kurzes, bestimmtes "Nein" des Türstehers zauberte Verblüffen auf unsere Gesichter. "Doch, wir wollen jetzt dort zum Ausgang raus und nach Hause" erwiderten wir leicht genervt.

Darauf erklärte uns der Türsteher, dass kein Hund vor 15.00 Uhr die Ausstellungshallen verlassen darf. 

Ach so- jetzt war uns alles klar. Es handelte sich um ein Missverständnis. Der Türsteher glaubte,  wir hätten Ausstellungshunde an der Leine. " Wir sind nur Urlauber und haben uns die Ausstellung als Gäste angesehen- die Hunde sind nicht gemeldet" erklärten wir und nahmen Kurs auf die Tür. " Nein" sagte der Türsteher und stellte sich uns in den Weg. Aha- es schien sich also doch eher um ein sprachliches Problem zu handeln. Schließlich waren wir im Ausland und wir sprechen nur wenig . Also versuchten wir den Sachverhalt  mit anderen Worten zu erklären, bis man uns klar machte, dass man uns schon richtig verstanden habe, aber es dürfe kein Hund die Hallen verlassen- auch kein Besucherhund und wir sollen zurück in die Hallen gehen.

Nach einer kurzen durch Verblüffung ausgelösten Sprachlosigkeit drückten wir unseren Unmut nun etwas deutlicher aus, so dass der Türsteher hilfesuchend den Chef rief. Dieser führte uns diskret in einen Nebenraum und erklärte uns nun noch einmal unmissverständlich in deutscher Sprache, dass kein Hund die Hallen verlassen dürfe, da man ja nicht wissen könne, ob der Hund ein Besucherhund oder ein Ausstellungshund sei und deshalb kurzerhand niemand die Hallen verlassen dürfe.

Dann fragte er uns noch äußerst vorwurfsvoll und misstrauisch, "Wie sind Sie denn überhaupt mit den Hunden hier reingekommen?"

Gott sei dank hat niemand unsere fassungslosen Gesichter in diesem Moment fotografiert. Na wie wohl?  "Wir sind zur Kasse gegangen und haben dort zwei Eintrittskarten für Menschen und zwei Eintrittskarten für Hunde gekauft"  und zum Beweis hielten wir ihm die erstandenen Tickets unter die Nase.

Ah ja- jetzt endlich konnte er sich den merkwürdigen Umstand unserer Anwesenheit erklären. Welche Rasse unsere Hunde denn seien, wollte er jetzt noch wissen.  "Schwarze norwegische Elchhunde" erwiderten wir und jetzt war eine Lösung in Sicht. Er stellte fest: "Gruppe 5 wird erst morgen gerichtet- damit können die Hunde keine für heute gemeldeten Hunde sein". Richtig!

Das war die erlösende Feststellung. Wir durften die Hallen verlassen, aber mit dem warnenden Hinweis, dass wir jetzt informiert seien, dass wir am nächsten Tag, sollten wir wieder unsere Hunde mitbringen, die Hallen nicht vor 15.00 Uhr verlassen dürften. 

Nur zur Erinnerung: es handelte sich nicht um irgendeine kleine Hundeausstellung, sondern um eine internationale CACIB Zuchtschau!

Endlich in Freiheit malten wir uns die Situation an den Ausgängen der Dortmunder Westfalenhallen aus wenn es dort für alle Besucher mit Hunden  hieße: " Eh- Du kommst hier nicht raus!"

 

 

 

 

 

Impressum                                                     info@schwarze-elchhunde.de              06597961040                   01788961040